Wir über uns

In den mehr als 60 Jahren seines Bestehens ist der Mieterschutzverein ständig gewachsen. Neben der „Hauptstelle“ Neustadt sind Außenstellen in Grünstadt, Bad Dürkheim, Landau, Bad Bergzabern, Kandel und Germersheim entstanden. Entsprechend haben sich auch die Mitgliederzahlen entwickelt. Von anfänglich knapp 1000 Personen, die Rat und Hilfe suchten, sind es inzwischen mehr als 5600 Mitglieder geworden.

Ein Zeitraum, in dem sich viele Aufgaben und Probleme, um die sich der Mieterschutzverein kümmert, gewandelt haben.

Das spricht einmal für die Notwendigkeit, solche Beratungsstellen einzurichten, aber auch dafür, dass unsere Geschäftsstelle und unsere Rechtsanwälte professionell und zuverlässig arbeiten. Es spricht auch für uns, dass der weitaus überwiegende Teil der Streitfälle in Mietsachen außergerichtlich beigelegt wird. Wir erhalten keine öffentliche Mittel und finanzieren uns nur durch Mitgliedsbeiträge.

Gegründet im Jahre 1949 , erstreckt sich der Beratungsbereich mittlerweile von Bad Bergzabern und Kandel im Süden bis nach Grünstadt im Norden, wobei Beratungen nicht nur in Neustadt sondern auch in unseren Außenstellen Kandel, Landau, Bad Dürkheim, Grünstadt, Bad Bergzabern und Germersheim stattfinden.

Standen in den Anfangsjahren die Wohnungsnot und der Kampf gegen die Wohnungsbauabgabe im Mittelpunkt der Vereinsaktivitäten, so steht der MIETERSCHUTZVEREIN heute mit einem umfassenden Beratungs- und Dienstleistungsangebot seinen Mitgliedern zur Seite. Daneben unterrichtet er die Öffentlichkeit über Chancen und Probleme des Wohn-, Miet- und Pachtwesens und engagiert sich auf allen politischen Ebenen für eine soziale ausgewogene Miet- und Wohnungspolitik.

Im Übrigen sind wir Mitglied des Landesverbandes Rheinland-Pfalz und des Dachverbandes Deutscher Mieterbund (DMB) Berlin. Beide kümmern sich um die übergeordneten Mieterinteressen.

Leitgedanke war in all diesen Jahren immer der konsequente Einsatz für die Belange der Mieter!

Nachfolgend unser aktueller Folder zum Herunterladen:

pdf MSV-Folder_2016.pdf

Kommentare sind geschlossen.